NavMenu

Kroatische und serbische Geschäftsleute schlagen den Bau einer Grenzkontrollstation zur Beschleunigung der Zollkontrollen vor

Quelle: eKapija Dienstag, 13.02.2024. 23:20
Kommentare
Podeli
Abbildung (FotoFederico Rostagno/shutterstock.com)Abbildung
Kürzere Lieferketten und die Stärkung der Zusammenarbeit in den Bereichen Handel und Landwirtschaft zwischen Kroatien und Serbien spielen eine große Rolle für den Wohlstand beider Volkswirtschaften, hieß es auf dem Treffen der kroatischen Wirtschaftskammer und der Handelskammer Serbiens, das in Vinkovci mit Vertretern der Gespanschaft Vukovar-Srijem, der Zollverwaltung und des Innenministeriums Kroatiens stattfand, teilte die kroatische Wirtschaftskammer mit. Es wurde auch über die Möglichkeit des Baus einer Grenzkontrollstation für den Schienenverkehr gesprochen.

– Die Optimierung des Verkehrs an Grenzübergängen, insbesondere im Hinblick auf Veterinär- und Pflanzenschutzkontrollen, ist für die Wirtschaft beider Länder ein vorrangiges Thema. An der Grenze zu Serbien gibt es nur eine Grenzkontrollstation, die Straßenkontrollstation in Bajakovo, was den Verkehr überlastet und dazu führt, dass Geschäftsleute auf beiden Seiten der Grenze mit langen Verzögerungen konfrontiert werden – erklärte Mirjana Čagalj, die Vizepräsidentin der kroatischen Wirtschaftskammer für Bau und Verkehr.

Es wurde auch über die Möglichkeit des Baus einer Grenzkontrollstation für den Schienenverkehr gesprochen. Als Standort für die Bahngrenzkontrollstation wird der Grenzübergang Tovarnik-Šid in Betracht gezogen. Und obwohl die Zollverwaltung und das Innenministerium Kroatiens guten Willen gezeigt und dies auf dem Treffen bestätigt haben, soll die Europäische Kommission grünes Licht geben.

Kroatien ist Serbiens achtgrößter Wirtschaftspartner. Nach Angaben des kroatischen Statistikamtes für 2023 belief sich der gesamte Warenhandel zwischen Kroatien und Serbien in den ersten 10 Monaten auf 1.945 Millionen Euro.

– Wir glauben, dass die Verkürzung der Lieferketten, also Nearshoring, notwendig ist, um das volle Potenzial der Zusammenarbeit unserer beiden Länder auszuschöpfen. Wir haben die statistischen Daten analysiert, denen zufolge Frachtfahrzeuge, die in Serbien ein- und ausreisen, während des Wartens jährlich Kosten in Höhe von mehreren Millionen Euro verursachen. Ich betone daher, dass ein gemeinsames Interesse der Unternehmen am Bau einer Bahngrenzkontrollstation besteht. Unsere beiden Kammern werden daran arbeiten, alternative Lösungen zu finden, damit wir die Wirtschaftsbeziehungen so weit wie möglich verbessern – sagte Nenad Đurđević, der Berater des Präsidenten der Handelskammer Serbiens.

Der Import von kroatischem Schweinefleisch nach Serbien ist weiterhin verboten


Kroatische Schweinefleischproduzenten beklagten sich bei dem Treffen darüber, dass sie keinen „Ausstiegspunkt“ hätten, da in Serbien aufgrund der Afrikanischen Schweinepest immer noch ein Einfuhrverbot für Schweinefleisch aus ganz Kroatien gelte.

– Für Ungarn, das sich in einer ähnlichen Situation befindet wie wir, hat Serbien das Verbot vor einiger Zeit unter der Bedingung aufgehoben, dass es eine Erklärung vorlegt, dass das Fleisch nicht aus einem betroffenen Gebiet stammt. Unsere Produzenten appellieren an die Entscheidungsträger in der Republik Serbien, das Verbot auch für uns zu lockern, also den Import von Schweinefleisch aus Kroatien unter der Bedingung zu erlauben, dass es bei einer Mindesttemperatur von 80 Grad Celsius wärmebehandelt wird. Allein diese Lockerung wäre für viele Produzenten von großer Bedeutung – sagte Josip Zaher, der Berater des Präsidenten der Kroatischen Wirtschaftskammer, und fügte hinzu, dass er davon ausgeht, dass es auf der anderen Seite Verständnis für diese Herausforderung geben wird, ebenso wie für die Zoll- und Verwaltungsschwierigkeiten bei der Geschäftsabwicklung mit Serbien.
Lokacija:
Google Maps
Unternehmen
HGK - Hrvatska gospodarska komora Zagreb HGK - Hrvatska gospodarska komora Zagreb
Privredna komora Srbije Privredna komora Srbije
Tags
Kroatische Wirtschaftskammer
Handelskammer Serbien
Mirjana Čagalj
Josip Zaher
Nenad Đurđević
Bau einer Bahngrenzkontrollstation
Verkürzung der Lieferketten
Nearshoring
Grenzübergang Tovarnik Šid
Kommentare
Ihr Kommentar

Naš izbor

Die wichtigsten Nachrichten

  |  Nachrichten

  |  Nachrichten

  |  Nachrichten

  |  Nachrichten

  |  Nachrichten

01.01.1970.  |  Nachrichten

01.01.1970.  |  Nachrichten

01.01.1970.  |  Nachrichten

01.01.1970.  |  Nachrichten

01.01.1970.  |  Nachrichten

01.01.1970.  |  Nachrichten

Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER

Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER

Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Registracija na eKapiji vam omogućava pristup potpunim informacijama i dnevnom biltenu
Naš dnevni ekonomski bilten će stizati na vašu mejl adresu krajem svakog radnog dana. Bilteni su personalizovani prema interesovanjima svakog korisnika zasebno, uz konsultacije sa našim ekspertima.